Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Universität der Künste ist uns sowohl fachlich nahe – einige von uns haben dort studiert – als auch mit ihrem Standort des Campus Charlottenburg in der City-West in unserer unmittelbaren Nähe gelegen und bildet, wie Präsident Rennert in seinem Unterstützerbrief ausführt, mit dem Künstlerhof Alt-Lietzow 12 ein gemeinsames kreatives Quartier. Die UdK fördert die langjährig gewachsenen guten Beziehungen (beispielsweise mit ihrer alljährlichen „Ehrenrunde“ für Alumni aus allen Fachrichtungen) und nimmt darüber hinaus regen Anteil an unseren Bestrebungen zum Erhalt unseres Künstlerhofs.

Der für die interessierte Öffentlichkeit zugängliche UdK-Veranstaltungskalender enthält eine Fülle von Konzerten, Vorträgen, Ringveranstaltungen, Ausstellungen, Symposien u.v.m.

http://www.udk-berlin.de/sites/content/themen/aktuelles/veranstaltungskalender/index_ger.html

 

Auf einige sei hier in unserem Rahmen hingewiesen:

Kongress | Mi 10.10.2012 – So 14.10.2012

International Experimental Cinema Congress 2012

Im Oktober richtet das Arsenal gemeinsam mit der Universität der Künste Berlin die Tagung Think: Film – International Experimental Cinema Congress 2012 aus.

In den Räumen der Akademie der Künste am Hanseatenweg werden vom 10. bis 14. Oktober auf fünfzehn Panels über 40 internationale FilmemacherInnen, KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, AutorInnen und KuratorInnen diskutieren. Zum Einstieg wird am Eröffnungsabend ein Screening von Isidore Isous Film „Traité de bave et d’éternité“ präsentiert.

Think: Film setzt sich zum Ziel, die besondere Stellung des experimentellen Kinos in einer avancierten künstlerischen und denkerischen Praxis philosophisch zu überdenken und neu zu bestimmen. Welchen unmittelbaren Einfluss hat das filmische Bild auf das Denken heute und wie kann der Film selbst zu einer denkerischen Handlung werden? Der Kongress befasst sich nicht primär mit filmischen Genres, sondern stellt grundsätzliche Fragen: Was ist Denken im Zusammenhang filmischer Bilder, und was sind diese Bilder im Zusammenhang des Denkens? Welche Bilder lösen welches Denken aus, welche löschen welches Denken aus? Welche Bilder können zu integralen Bestandteilen welchen Denkens werden? Welche filmischen Bilder sind im Umlauf und welches Denken drückt sich darin aus?

http://www.udk-berlin.de/sites/content/themen/aktuelles/veranstaltungskalender/index_ger.html?iditem=1911

 

Tagung | Do 18.10.2012

Kunst Plan Berlin:

Strategien & Strukturen Freie Szene Bildende Kunst in Berlin: eine Bestandsaufnahme

Eine Tagung, organisiert vom Institut für Kunst im Kontext (Seminar Kulturpolitik) zu den Folgen der Umstrukturierung und Abschaffung der Kunst- und Kulturämter für die Bezirkskultur und die Freie Szene im Bereich Bildende Kunst.

Gespräche mit Repräsentant/innen der freien Kulturszene, Expert/innen und Vertreter/innen der Kulturbereiche der Bezirke.

Statements von
BBK
Haben und Brauchen
Stadt neu denken
Projekträume-Initiative
Koalition freie Szene (Citytax)
Ralf Hirsch, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Soziale Stadt/Quartiersmanagement
Andrej Holms, Stadtsoziologe, HUB
Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ulrich Battis, Verwaltungsrechtler
Christiane Zieseke, Senatskanzlei, Kultur, Künstlerförderung, freie Gruppen etc.

Diskussion an Thementischen mit den ReferentInnen und den Fachbereichen für Kultur der 12 Bezirke und Plenumsdiskussion

Themen:  http://www.udk-berlin.de/sites/content/themen/fakultaeten/bildende_kunst/studiengaenge/weiterbildende_studiengaenge/art_in_context_master/index_ger.html

Publikum
Welchen Stellenwert hat Kultur in den Bezirken heute für Menschen, die durch unterschiedliche Lebensumstände (Alter, Bildung, ethnisch-kulturelle, soziale Barrieren) das Kulturangebot der Stadt häufig nicht wahrnehmen können?

Förderkriterien und -strukturen
Welche Aufgaben sollen kommunale Einrichtungen in den Bezirken heute noch übernehmen?
Welche kommunalen Strukturen und Fördermodelle braucht die freie Szene?
Wie wird über KünstlerInnenförderung bzw. Projektförderung in den Bezirken entschieden (Kulturbeiräte o.ä.) und sind diese Entscheidungsstrukturen noch funktional?
Welche Rolle spielen QM und andere Stadtentwicklungsmaßnahmen für die Kulturentwicklung in den Bezirken?

Kommunikation und Kooperation
Wie können Kommunikationsstrukturen zwischen Senats- und Bezirksverwaltungen und ihren Verwaltungsressorts (z.B. Stadtplanung und Kultur) freien Träger, Initiativen etc. sinnvoll aufeinander abgestimmt werden?
Welche Ideen und Initiativen braucht lokale Identitätsbildung?

Link:  http://www.kunstimkontext-udk.berlin.de

10-13 Uhr . UdK Berlin . Foyer Einsteinufer 43-53 . Berlin-Charlottenburg Einsteinufer 43-53, Berlin-Charlottenburg   Standort

Programm: kunstplanberlin2

Eintritt: frei

http://www.udk-berlin.de/sites/content/themen/aktuelles/veranstaltungskalender/index_ger.html?iditem=1898

 

Ausstellung | Fr 19.10.2012 – So 21.10.2012

Graduale 2012

Die Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften der Universität der Künste Berlin, die durch die Einsteinstiftung gefördert wird, vergibt derzeit Stipendien an 15 internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten, die sich in unterschiedlichen Disziplinen an der Schnittstelle von Künsten und Wissenschaft verorten. Die Graduale zeigt Abschluss- und Zwischenstandsprojekte. Was entsteht in einem Bereich, der sowohl traditionelle Vorgehensweisen der Kunst als auch der Wissensproduktion und mit ihnen den institutionellen Apparat der Standardisierung und Normierung hinter sich lässt?

fr 18-22 Uhr sa-so 10-22 Uhr .

Amerika-Haus Berlin . Hardenbergstraße 22-24 . Berlin-Charlottenburg

E-Mail graduiertenschule@udk-berlin.de

Eintritt: frei

Advertisements