Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wie der Berufsverband Bildender Künstler Berlin / BBK am 17. März 2014 bekannt gab, ist Florian Schmidt neu ernannter Atelierbeauftragter. Er tritt damit die Nachfolge von Florian Schöttle an, der diese Position seit 1996 inne hatte.

http://www.bbk-berlin.de/con/bbk/front_content.php?idart=3156&refId=199

Er selbst verkündete dies am darauf folgenden Dienstag in der Sitzung des Runden Tisches zur Neuausrichtung der Liegenschaftspolitik (Initiative Stadt Neudenken), dessen maßgeblicher Mitbegründer, Koordinator und Sprecher er ist.

Florian Schmidt versteht sich als Stadtsoziologe und engagiert sich seit Jahren in kultur- und stadtentwicklungspolitischen Projekten.

Wir hoffen, auch mit ihm auf eine gute Zusammenarbeit.

***********************************************************

Aktualisierung vom 10.4.14 – Presseinfo zum Atelierbeauftragten Florian Schmidt:

Pressegespräch neuer Atelierbeauftragter April 2014

***********************************************************

Ergänzung zum Pressegespräch mit aktuellen Presselinks: (16.04.14)

(Da die bisher erschienenen Presseartikel der Tagespresse z.T.  fehlerhafte Informationen enthalten, habe ich hier selbst eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Eckpunkte erstellt. R.L.)

Bei seiner Vorstellung im Rahmen des Pressegesprächs am 9.4.14 benannte Florian Schmidt die Probleme von steigenden Mieten und der Verdrängung von Künstlern aus dem Innenstadtbereich sowie der Umwandlung von Gewerbe- in Wohnraum die Tatsache und dass Künstler in Außenbezirken nicht immer willkommen seien.
Als mittelfristige Neuausrichtung der Atelierförderung strebt er auch den Neubau von Ateliers auf landeseigenen Grund / Liegenschaften des Liegenschaftsfonds Berlin an, um eine Alternative zum Atelieranmietprogramm zu entwickeln und nicht weiter dem Markt hinterher zu subventionieren.
Er plant eine Bedarfsanalyse für Künstlerräumlichkeiten in Kooperation mit dem Kultursenat und einem Rat für die Räume und fordert einen Stadtentwicklungsplan Kultur.
Für diese umfangreichen Aufgaben sei seine gute Vernetzung in den Bereichen Stadtentwicklung und Kultur von großem Wert. Mit den zwei neuen Staatssekretären – für Kultur Tim Renner und für Stadtentwicklung Engelbert Lütke-Daldrup – und mit Holger Lippmann als im Mai neu antretender Projektleiter für die Nachnutzung des Flughafengebäudes und des Tempelhofer Feldes in der Stadtentwicklungsverwaltung wolle er „Zukunft gemeinsam gestalten, mit neuem Wind“.

 

Ergänzende Infos:

Zu Holger Lippmann im neuen Amt:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ex-chef-von-liegenschaftsfonds-berlin-holger-lippmann-soll-tempelhof-managen/9721896.html
http://www.property-magazine.de/holger-lippmann-soll-tempelhof-managen-59455.html
Zu Engelbert Lütke-Daldrup als neuer Staatssekretär für Stadtentwicklung:
http://www.focus.de/regional/berlin/wohnungspolitik-luetke-daldrup-mieten-sind-kardinalthema-in-berlin_id_3761480.html
Zu Tim Renner als neuer Staatssekretär für Kultur:
https://altlietzow12.wordpress.com/2014/02/27/von-allen-gefeiert-der-neue-kulturstaatssekretar-tim-renner/

 

 

 

Advertisements