Schlagwörter

, ,

Wahlaufruf zur Neuwahl des Rates für die Künste 2016-2018

Nach Ablauf von zwei Jahren wird der Rat für die Künste turnusgemäß neu gewählt. Es hat sich eine Wahlkommission gebildet. Ihr gehören an: Adrienne Boros, Katharina Gelhaar, Lona Wulff

Die Wahl wird am Montag, dem 4. April 2016 um 18 Uhr in den Sophiensaelen, Sophienstraße 18, 10178 Berlin stattfinden.

Der Rat für die Künste vertritt als gewähltes unabhängiges Gremium die Berliner Kultur und setzt sich aus Vertreter*innen sowohl der Institutionen als auch der freien Projekte in den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz und Theater zusammen.
Die Mitglieder des Rates sind vierundzwanzig Persönlichkeiten, zu denen sowohl Kulturschaffende bekannter Berliner Kulturinstitutionen als auch freischaffende Künstler_innen gehören. Der Rat für die Künste berät über alle anstehenden kulturellen Fragestellungen, versteht sich als Vermittler zwischen Politik und kultureller Praxis und gibt Anstöße für zukünftige Entwicklungen im Interesse der Kultur in der Stadt und der in ihr lebenden Menschen.

Die Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl stellen, werden den folgenden Kategorien zugeordnet (die Beispiele entsprechen der Zuordnung der letzten Wahl):
• Bundesförderung (mind. 1, max. 2 Vertreter) (Bsp: Berliner Festspiele, Stiftung Deutsche Kinomathek, Staatliche Museen zu Berlin)
• Landesförderung (mind. 1, max. 4 Vertreter) (Bsp: Deutsches Theater, Berlinische Galerie, Zentral- und Landesbibliothek, Weissensee Kunsthochschule Berlin )
• Bezirke (mind. 1, max. 3 Vertreter) (Bsp: Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Kulturämter, 48h Neukölln)
• Institutionelle Förderung (mind. 1, max. 4 Vertreter) (Bsp: NGBK, KunstWerke, Neuköllner Oper)
• Freie Projekte u. Institutionen (mind. 1, max. 6 Vertreter) (Bsp: Create Berlin e.V., Intern. Design Zentrum, Theaterhaus Mitte, Initiative Stadt Neudenken, Haben und Brauchen, Preview Berlin, Radio „multicult.fm)

Die Wahl der Ratsmitglieder des Rates für die Künste erfolgt alle zwei Jahre durch die Vollversammlung aller Berliner Kulturschaffenden. Wahlberechtigt sind alle Berliner Kulturschaffende: Künstler*innen, Kulturmanager*innen, Mitarbeiter*innen von Kulturinstitutionen und freien Initiativen.

Ablauf Wahl 4. April:

ab 17.30 Uhr – Registrierung der Wählenden.

18:00 Uhr – Bericht Rat für die Künste 2014-2016 durch die Sprecher*innen Andreas Altenhof und Leonie Baumann sowie die Vertreter*innen der Arbeitsgruppen

anschließend Vorstellung der Kandidat*innen und Stimmabgabe

30 sec. – Präsentationen

19.00 Uhr Diskussion „Geflüchtete und Kulturinstitutionen in Berlin“ mit Bino Byansi Byakuleka (We Are Born Free! Empowerment Radio), Barbara Caveng (Kunstasyl), Sabine Kroner (Berlin Mondiale), Ahmed Shah (JugendTheaterbüro Berlin). Moderation: Silvia Fehrmann.

21:30 Uhr (ca.) Bekanntgabe des Wahlergebnisses

 

Hier ist die Kandidatenliste mit je einem Steckbrief.  

Es empfiehlt sich, die Kandidatenliste schon vorab zu studieren, das Wahlverfahren selbst ist vor Ort ehe noch komplex genug.

http://www.rat-fuer-die-kuenste.de/2015/12/wahlaufruf-zur-neuwahl-des-rates-fuer-die-kuenste-2016-2018/

Aktivitäten des Rates: http://www.rat-fuer-die-kuenste.de/

Advertisements