Schlagwörter

, , , , , , ,

Die neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) präsentiert | The nGbK presents

 

Ene Mene Muh und welche Stadt willst Du? 
Beiträge zum Berliner Wahlherbst 2016
Contributions to the Berlin state election 2016

Raumdiagramm, Filme, Veranstaltungen, Publikationen
Spatial diagram, Films, Events, Publications

10 September – 3 Oktober 2016

Veranstaltungsprogramm | Events program
16 – 24 September 
Nähere Informationen | Further infos: www.ngbk.de

Heute | Today:
Freitag | Friday, 16 September 2016, 19h (de)
Wünsche an die Demokratie: Basis- und direktdemokratische Ansätze vom Verfassungsentwurf des Runden Tisches der DDR zur Gesamtberliner Verfassung
Zeitzeugengespräch in offener Runde mit | Open talk with Bernd Gehrke (Berlin), Jürgen Tallig (Berlin) u.a.
Moderiert von | Moderated by Kerstin Meyer & Elske Rosenfeld

Samstag | Saturday, 17 September, 18h (en)
Common Space: The City as Commons (In Common)
Vortrag und Gespräch mit | Lecture and talk with Stavros Stavrides (Athen)
Moderiert von | Moderated by Ulrike Hamann & Mathias Heyden

Sonntag | Sunday, 18 September, ab | from 17h
Du bist nicht allein – Wahlabend-Gala im Südblock | Election gala at Südblock
Südblock, Admiralstraße 1-2, 10999 Berlin
Nähere Infos | More infowww.suedblock.org

Mittwoch | Wednesday, 21 September, 19h (de)
IBID – Szenische Lesungen aus politischen Dokumenten
Forum Stadtpolitik: Wohnungsnot–Instandbesetzung?, Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin, 12. Februar 1981
Bearbeitet von | Edited by Florian Wüst
Livesendung auf | Live broadcast on reboot kotti.fm 99.1

Donnerstag | Thursday, 22 September, 19h (de)
Mitmachstadt trifft Kalkberg
Performativer Vortrag mit 210 kg Tonerde von | Performative lecture with 210 kg clay by Claudia Hummel (Berlin) & Boris Sieverts (Köln)
Moderiert von | Moderated by Erik Göngrich

Samstag | Saturday, 24 September, 18h (de)
Der Boden gehört uns allen! Öffentliche Liegenschaften und sozial gerechte Bodennutzung
Vortrag und Gespräch mit | Lecture and talk with Frauke Burgdorff (Bonn), Enrico Schönberg (Berlin), Fabian Thiel (Frankfurt am Main)
Moderiert von | Moderated by Daniela Brahm & Mathias Heyden

Mit Beiträgen von | With contributions by
Sandra Bartoli, HK Bast & Leut’Werk, Niels Boeing, Daniela Brahm, Ascan Breuer, Irene Bude & Olaf Sobczak & Steffen Jörg, Frauke Burgdorff, Robert Burghardt, Paola Castillo & Tiziana Panizza, cinéma copains, Marco Clausen, Gerd Danigel, Christian Ditsch, Tashy Endres, Valeria Fahrenkrog, Joerg Franzbecker, Bernd Gehrke, Erik Göngrich, Ulrike Hamann, Anna Heilgemeir, Jürgen Henschel, Mathias Heyden, Renate Hildebrandt, Andrej Holm, Claudia Hummel, Sandy Kaltenborn, Michael Kipp, Jan Kuhnert, Heimo Lattner, Judith Laub, Johannes Ludwig, Annette Maechtel, Robert Maruschke, Klaus Mehner, Kerstin Meyer, Susanna Raab, Elske Rosenfeld, Andreas Rumpfhuber, Ines Schaber, Enrico Schönberg, Boris Sieverts, Stavros Stavrides, Rouzbeh Taheri, Jürgen Tallig, Fabian Thiel, Jessica Weber-Patterson, Florian Wüst

Die Berliner Debatten und Kämpfe um Bürger_innenbeteiligung in der Stadtentwicklung entspringen einem zunehmend dringlichen Begehren nach echter Teilhabe. Ene Mene Muh und welche Stadt willst Du? stellt Fragen zu Theorie und Praxis der Teilhabe sowie nach den Wegen gesellschaftlicher Veränderung in der repräsentativen Demokratie. Ausgehend von Sherry Arnsteins „Leiter der Bürgerpartizipation“ (1969) wurden Interviews mit Vertreter_innen der Initiativen Stadt von Unten, 100% Tempelhofer Feld und Kotti & Co geführt. Die dabei entstandenen Begriffsfelder „Ermächtigung“, „Augenhöhe“, „Kontrolle der Politik (durch die Bevölkerung)“ und „Selbstverwaltung“ beherbergen im Ausstellungsraum eine subjektive Auswahl und Anordnung historischer und zeitgenössischer Fotografien, Videos und Publikationen. Dieses durch Dokumentarfilme begleitete Raumdiagramm versteht sich als ein Diskussionsangebot und Referenzsystem für die Veranstaltungen des Projekts, die Radiolesungen, Vorträge und Gespräche zu den Themen urbane Gemeingüter, öffentliche Liegenschaften, Wohnungspolitik, Community Organizing und direkte Demokratie umfassen.

The debates and struggles in Berlin for civic involvement in urban development arise from an increasingly urgent desire for genuine participation. Ene Mene Muh und welche Stadt willst Du? poses questions regarding the theory and practice of participation and paths to social change in representative democracy. Using Sherry Arnstein’s “Ladder of Citizen Participation” (1969) as a starting point, interviews were conducted with members of the initiatives Stadt von Unten, 100% Tempelhofer Feld and Kotti & Co. The ensuing conceptual fields of “empowerment”, “eye level”, “control of politics (by the general population)” and “self-administration” house a subjective selection and arrangement of historical and contemporary photographs, videos and publications in the exhibition space. This spatial diagram accompanied by documentary films is grasped as a discussion offer and reference system for the project’s events on the topics of urban commons, public property, housing policies, community organizing and direct democracy.

nGbK-Projektgruppe | nGbK project group
Joerg Franzbecker, Erik Göngrich, Heimo Lattner, Katja Reichard, Ines Schaber, Florian Wüst
Unter Mitarbeit von | With the collaboration of
Valeria Fahrenkrog 
Kurator der Vorträge und Gespräche | Curator of lectures and talks
Mathias Heyden
In Zusammenarbeit mit | In collaboration with
Daniela Brahm, Tashy Endres, Ulrike Hamann, Kerstin Meyer, Elske Rosenfeld

Ene Mene Muh und welche Stadt willst Du? ist ein Projekt der Initiator_innen der Berliner Hefte zu Geschichte und Gegenwart der Stadt. Die fortlaufende Reihe kleiner Publikationen verbindet künstlerische, essayistische und aktivistische Praxen. Die Hefte thematisieren die sozialen, kulturellen und ökonomischen Veränderungen in Berlin und anderen Städten, und greifen in die stadtpolitischen Debatten sowohl historisch reflektierend wie aktuell informierend ein. Im Anschluss an die Ausstellung entstehen neue Ausgaben der Berliner Hefte in Koproduktion mit dem Verlag der nGbK.

Ene Mene Muh und welche Stadt willst Du? is a project of the initiators of the Berlin Journals—On the History and Present State of the City. The ongoing series of small publications combines artistic, essayistic and activist practices. The journals address the social, cultural and economic changes in Berlin and other cities, and intervene in the urban political debates by historical reflection as well as by information on current affairs. After the exhibition, new issues of the Berlin Journals will be co-produced with the publishing house of the nGbK.


neue Gesellschaft für bildende Kunst
Oranienstraße 25
10999 Berlin

täglich | daily 12–19h
Mi–Fr | Wed–Fri 12–20h

www.ngbk.de

Finanziert mit Mitteln der | Funded by the Lotto-Stiftung Berlin

 

Advertisements